Frühlingserwachen: Der Frühjahrsputz

Hallo ihr Lieben

Meine aktuelle Serie nennt sich ja Frühlingserwachen, nebst neuen Gewohnheiten und Einblicken in Sportarten präsentiere ich euch heute Tipps für den Frühjahrsputz. Zudem frage ich mich warum der ganze Aufwand?

Warum gerade jetzt?

Die Blumen beginnen zu erwachen, die Schneedecke löst sich auf (zumindest theoretisch) und wir brauchen uns nicht mehr zuhause zu verstecken. Eigentlich unlogisch jetzt den Grossputz zu machen, wenn man doch den ganzen Winter Zeit hatte, sich das eigene Nest gemütlich zu machen. Im Winter werden die meisten von uns etwas träge, Aufgaben erscheinen schwerer als sie sind. Es fehlt uns insbesondere auch oft an genügend Tageslicht und an Sonnenstrahlen. Im Frühling hingegen erwacht die Natur und wir mit ihr auch wieder etwas aus dem Winterschlaf.

 

Frühling ist eine gute Zeit um sich von Altem zu trennen und dafür Neues zu beginnen. Auch in unserem vertrauten Zuhause, sammeln sich immer wieder Dinge und Schmutz an, ohne dass wir es bemerken. Genau diese Altlasten gilt es nun abzubauen um frei und beflügelt in die warme Jahreszeit zu starten.

Was du heute kannst besorgen…

Ich mach dies oder jenes dann gleich morgen, oder nächste Woche, oder die Woche darauf… Genau so fängt es an mit der “Aufschieberitis”, egal ob es ums Kleiderschrank ausmisten geht oder ums Küchenschrank putzen, wir neigen dazu unliebsame Aufgaben auf später zu verschieben. Macht euch bewusst, dass sich die Aufgaben auch nicht morgen von alleine erledigen werden. Im Gegenteil die Aufgaben beginnen sich zu stapeln und eure Lust etwas anzupacken dezimiert sich weiter. Deshalb legt euch einen Plan zurecht und tragt die zu erledigenden Aufgaben in euren Kalender ein, wie jedes andere “Meeting” oder “Date”.

Versucht dabei nicht alles an einem Tag zu erledigen, das werdet ihr wahrscheinlich nicht schaffen können. Und der Misserfolg demotiviert euch sodann für weitere Vorhaben. Lieber kleine Schritte planen und sich über jeden kleinen Fortschritt freuen.

Putztipps

– zuerst aufräumen und ausmisten, erst dann putzen
– von oben nach unten Putzen (beginnt also immer z.B. auf dem Schrank bis ihr am Boden ankommt)
– viel Chemie hilft nicht unbedingt viel (statt teure Reiniger helfen oft schon Hausmittel)
– Zimmer für Zimmer (nehmt euch z.B. täglich ein Zimmer vor, welches ihr aufräumen und putzen wollt)
– nicht ablenken lassen, sonst dauert alles länger
– organisiert euch (besorgt euch Behältnisse, um eure Sachen ordentlicher zu verstauen und Chaos zu verhindern)
– Wohin mit Altkleider? Lest dazu doch meinen früheren Beitrag http://www.beautynature.ch/?p=77

Nach getaner Arbeit

Nun ist es wieder blitzeblank und ihr habt mehr Platz in euren Schränken. Leerer Platz bedeutet auch immer Platz für Neues, jetzt ist die Gelegenheit z.B. das tolle Interior DIY von letzter Woche auf Pinterest in Angriff zu nehmen, oder sich einfach über die Leichtigkeit im Kleiderschrank zu freuen.

Ich wünsche euch viel Durchhaltevermögen und Elan bei eurem Frühjahrsputz 🙂

Bei mir geht es hier bald weiter mit “Frühlingserwachen: Pilates – ein Selbstversuch”.

Eure

 
Flowery

1 Comment

  • Reply ela Samstag, der 19. März 2016 at 12:58

    Oh dazu kann ich mich noch gar nicht aufraffen! Aber das kommt sicher noch. Ich bin schon auf deinen Pilates versuch gespannt. Liebe Grüße Ela

  • Leave a Reply