Polar Loop 2

Fitness: Polar Loop 2 und Balance im Test

Fitnessfans unter euch besitzen vielleicht schon einen Activity-Tracker oder haben sich bereits schon einmal darüber nachgedacht sich einen zu zulegen. Dann seid ihr in bester Gesellschaft. Da ich mir nicht sicher war, ob ich einen möchte oder nicht, habe ich bei Polar ein Testgerät angefragt. Testen konnte ich somit den Polar Loop 2 Tracker und die Balance Waage. Heute möchte ich mit euch meine Eindrücke teilen.

 

Polar Loop 2

 

 

Herstellerbeschrieb

 

Polar Loop 2

 

Alle, die ein hektisches Leben führen, um Arbeit, Familie, Sport und Sozialleben in Balance zu halten, können von der Unterstützung und Anleitung des Polar Loop 2 profitieren. Durch das Ausfüllen der persönlichen Informationen wie Alter, Geschlecht, Gewicht und Aktivitätslevel, wird dem Nutzer ein tägliches Aktivitätsziel errechnet, welches durch genaustes Aktivitätstracking erreicht werden kann. Der smarte Polar Loop 2 registriert gewissenhaft die Bewegungen und unterscheidet diese in fünf verschiedene Intensitätsstufen: Ruhen, Sitzen und in geringe, mittlere und hohe Aktivität. Er misst zudem die Schritte, Distanz und den Schlaf dank den hoch präzisen und individualisierten Algorithmen, basierend auf den jahrelangen Forschungen von Polar.

 

Die tägliche Aktivität und die Trainingsdetails können ganz einfach via Bluetooth® Smart mit dem Polar Flow App (iOS und Android) synchronisiert werden, um den aktuellen Aktivitätsstatus und die wichtigsten Informationen abzurufen. Einen tieferen Einblick gewährt der Polar Flow Webservice, der detaillierte Analyse und langfristige Fortschrittsbeobachtung ermöglicht.

 

Die zusätzliche Nutzung des Polar Coach Services kann nochmals einen zusätzlichen Mehrwert bieten: Wenn der Nutzer zusammen mit einem Coach oder einem Personaltrainer trainiert, kann er oder sie von den Vorteilen des ebenfalls kostenlosen online Dienstes profitieren und sich bequem mit ihm vernetzen und die Trainingsdetails teilen. Und die Konnektivität mit Drittanbietern wie MyFitnessPal, Apple Health und Google Fit lassen den Polar User noch einmal mehr profitieren.  (Text: Polar)

 

Polar Balance

 

Mit Polar Balance können die Benutzer ihr Zielgewicht erreichen und auch dafür sorgen, dass die überflüssigen Kilos dauerhaft fernbleiben. Dazu wird als erstes ein Sollgewicht in Polar Flow eingegeben. Danach steigt man auf die Polar Balance Waage und diese sendet das aktuelle Gewicht entweder an einen Polar Armbandempfänger mit Activity Tracking oder direkt an die Polar Flow App, verfügbar für iOS und Android. Polar Balance verfolgt die Aktivität sowie das Gewicht des Nutzers und bietet motivierendes Feedback und praktische Ratschläge, wie zum Beispiel ein individueller Ansporn um die tägliche Aktivität um ein bestimmtes Mass zu erhöhen oder die Kalorienaufnahme entsprechend zu reduzieren. Das System stellt nicht nur sicher, dass ausreichend und in der richtigen Art trainiert wird, sondern unterstützt auch zu einer gesunden Ernährung. Die online Komponenten errechnen personalisierte tägliche Aktivitätsziele, um das Erreichen des Zielgewichts zu unterstützen und dazu beizutragen, dieses auch halten zu können. (Text: Polar)

 

Polar Balance

Der Test

 

Polar Loop 2

 

In meinem Paket des Leihgerätes war die Polar Loop 2, ein Pulsmessband (hoffe man nennt das Ding so) und ein Kabel.

 

Polar Loop 2

 

Zu Beginn ist es nötig ein Polarkonto online zu erstellen und einige Einstellungen vorzunehmen. Bevor es mit dem Training los gehen kann.

 

Polar Loop 2

 

Danach noch die passende App installieren und lossporteln. Gemessen werden alle Aktivitäten während des Tragens.  Die Bedienung ist nicht gerade intuitiv und mir persönlich zu aufwändig. Auch möchte ich dieses Band nicht die ganze Zeit tragen. Aber wem es gefällt. Sicherlich von Nutzen ist die Pulsüberwachung, dies erledigt allerdings auch eine Pulsmessuhr.

 

Polar Balance

 

Die Polar Balance misst einzig das Gewicht und zeigt an was eigentlich eh schon daraus hervorgeht, dazu muss man auch noch das ganze Paket kaufen um sie völlig nutzen zu können. Auch wenn sie mit Bluetooth funktioniert etc. ebenfalls ein Gadget, welches ich mir nicht zulegen werde. Da kann ich genauso gut auf meine gewöhnliche Waage stehen.

 

Fazit

 

Ich bin kein Fan von Activitytracker und Waage, es ist mir zu aufwändig, kompliziert und zu teuer. Kurz ich benötige es schlichtweg nicht, da ich kein Profisportler bin und auch nicht auf Dauerüberwachung stehe.

 

Wenigstens hat mir dieser Test dies vor Augen geführt und mich vor einer sinnlosen Geldausgabe bewahrt.

 

Nutzt ihr Activity Tracker oder ist euch das Ganze auch zuviel?

16 Comments

  • Reply Open Kloset By Karina Samstag, der 20. August 2016 at 12:51

    Amazing post:) Loveee Kisses Karina
    Novopost:
    https://openklosetfashion.blogspot.pt/2016/08/paez-2016-summer-collection.html#more

  • Reply Laura Salva Samstag, der 20. August 2016 at 16:01

    This things are so usefull for sporty people ?

    http://loraroad.blogspot.com.es

    • Reply flowery Samstag, der 20. August 2016 at 21:59

      Absolutely, but I am not sporty enough ^^

  • Reply Dana Magnolia Samstag, der 20. August 2016 at 19:57

    Wow. All die tollen Sachen die du immer testen kannst. Das hat bestimmt Spass gemacht.
    LG Dana

    • Reply flowery Samstag, der 20. August 2016 at 21:57

      Ja aber wie gesagt, total aufwendig die Dinger, dafür mache ich zuwenig Sport ^^

      Liebe Grüsse 🙂

  • Reply Julie Sonntag, der 21. August 2016 at 01:48

    Cooler Post!
    Vlt. probier ich sowas mal aus, will auch unbedingt fitter werden haha 😀
    Bei mir läuft übrigens gerade eine Blogvorstellung, vlt. magst du ja mitmachen? 🙂
    Hier der Link: http://julieluvely.blogspot.ch/2016/07/blogvorstellung-for-you-guys.html

    Alles Liebe Julie <3
    julieluvely.blogspot.de

    • Reply flowery Sonntag, der 21. August 2016 at 09:52

      Ich schau sicher mal vorbei 🙂

  • Reply wir-testen Sonntag, der 21. August 2016 at 09:18

    Für mich würde sich so etwas überhaupt nicht lohnen. Aber ich denke, es hat sicherlich für Sportler viele Vorteile. Viele Grüße und einen schönen Sonntag

    • Reply flowery Sonntag, der 21. August 2016 at 09:52

      Ja denke ich auch, dafür bin ich zu unsportlich ^^

  • Reply lara Sonntag, der 21. August 2016 at 09:55

    ein interessanter post, allerdings wäre es für mich wahrscheinlich nichts (:
    ganz liebe grüße♥

    http://laraloretta.blogspot.de/

  • Reply Kiss & Make-up Sonntag, der 21. August 2016 at 11:13

    Aw, too bad you’re not a fan. Sounds nice to have all this insight in things though.

    • Reply flowery Sonntag, der 21. August 2016 at 14:28

      Absolutely

  • Reply testandtry Sonntag, der 21. August 2016 at 11:20

    Wäre jetzt nichts für mich. Ich denke das wäre etwas für Sportler, die viel und intensiv trainieren. LG

    • Reply flowery Sonntag, der 21. August 2016 at 14:28

      Ja ich trainiere echt zu wenig dafür.

    Leave a Reply