PILATES – Ein Selbstversuch

Endlich geht es weiter mit der Serie “Frühlingserwachen” wie versprochen habe ich für euch Pilates getestet. Meine Eindrücke möchte ich gerne mit euch teilen.

PILATES

Was ist Pilates?

Pilates ist ein ganzheitliches Körpertraining, wobei insbesondere die tiefer liegenden und kleinen Muskelgruppen trainiert werden. Das ganze soll euch helfen eine bessere Haltung und Gesundheit zu erlangen, z.B. soll es Rückenschmerzen vorbeugen bzw. lindern. Allgemein wird eine Stärkung der Muskulatur und Beweglichkeit beabsichtigt. Die Grundlage bildet das sog. „Powerhous“, damit ist die in der Körpermitte liegende Muskulatur rund um die Wirbelsäule gemein, Beckenboden- und Rückenmuskulatur werden gekräftigt. Die Bewegungen werden langsam sowie fliessend ausgeführt zur Schonung von Muskeln und Gelenken. Zudem wird die Atmung geschult.

Prinzipien

Wichtige Prinzipien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Der Begriff Pilates-Prinzipien wird erstmals in dem 1980 veröffentlichten, ersten Buch über Pilates The Pilates Method of Physical and Mental Conditioning erwähnt.[5] Joseph Pilates selbst verwendete das Wort Prinzipien übrigens nicht. Die Prinzipien sind also etwas, was später aus der Methode extrahiert wurde. Die sechs Prinzipien wurden später in anderen Büchern über Pilates nahezu gleichlautend verwendet.[6] Die sechs Prinzipien, die Friedman & Eisen beschreiben sind:

Konzentration – concentration
Zentrierung – centering
Kontrolle – control
Atmung – breathing
Präzision – precision
Fluss – flowing movement

(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Pilates#Grundlagen)

Utensilien

Für Pilates werden verschiedene Hilfsmittel genutzt, z.B.

Matte
Pilates Rolle
Pilates Ring
Pilates Ball
Stretchband
Gymball
Toning Tube
usw.

exercise-1284371
Meine Erfahrung

Da war ich nun, ohne Plan im Pilatesunterricht. Es war ein gemischter Kurs, also nix nur für Anfänger. Wir mussten zuerst die Materialien bereitlegen, Matte, Streichband und Pilates Rolle. Die Pilates Rolle sollte noch zu meinem Erzfeind mutieren, aber dazu später.
Es ging nach einer kleinen Aufwärmehase gleich zur Sache. Trainieren der tiefen Muskelgruppen ist sehr anstrengend, meistens gibt es für die Übungen auch noch verschiedene Schwierigkeitsstufen. Ich blieb dann bei der für blutige Anfänger. Schwierig ist es am Anfang auch wirklich die gewollten Muskelgruppen gezielt anzuspannen.

Nach einigen Übungen kam dann die Rolle, die Rolle erlebte ich so ähnlich bereits einmal beim Crossfit, ich mag sie immer noch nicht. Denn auf dieser Rolle werden dann die Weichteile und die darunter liegenden Muskeln während des Trainings gelockert (ich hoffe ich erzähle keinen Quatsch^^). Sie war etwas schmerzhaft und verkomplizierte natürlich die einzelnen Übungen zusätzlich.

Froh war ich über andere “Anfängerinnen” die ebenso mit Gleichgewichts- und anderen Problemen zu kämpfen hatten, da fühlte ich mich in guter Gesellschaft. Nach den anstrengenden Übungen kamen dann noch welche für den Cool-Down und für die Mobilisation.

Das war jedoch noch nicht alles, denn selten hatte ich am nächsten Tag solchen Muskelkater an Stellen, bei welchen ich noch nie etwas ähnliches verspürte.

Pilates ist eine effektive Art und Weise seine Muskeln tief zu stärken, dies bedeutet jedoch nicht, dass sich dies z.B. für eine Gewichtsabnahme primär eignet. Ich sehe es eher als Ergänzung zu weiterem Training.
Wart ihr auch schon im Pilates?

Eure

Flowery

No Comments

Leave a Reply