l'occitane adventskalender

Preview: Adventskalender von L’Occitane

Wie die Zeit vergeht, erst noch genossen wir das warme Sommerwetter, nun erfreuen wir uns schon an heissen Marroni und bald beginnt die Adventszeit. Passend dazu gibt es von L’Occitane auch dieses Jahr einen zauberhaften Adventskalender. Was wisst ihr über den Brauch des Adventskalenders? Ich habe euch die Geschichte kurz zusammengefasst.

l'occitane adventskalender

Der Adventskalender 2016

 

Der Countdown läuft: Das gespannte Warten und die Vorfreude auf das Weihnachtsfest haben begonnen. Dafür hat Kanako, die französische Illustratorin von „My Little Paris“, für L’Occitane einen Adventskalender in farbenfrohem Design entworfen.

l'occitane adventskalender

Der Kalender ist mit der zauberhaften Abbildung einer Geschenkwerkstatt versehen, in der mit grosser Begeisterung Gaben für die Bescherung hergestellt werden. Dort kann man die einzelnen Stationen der Weihnachtsvorbereitungen bei L’Occitane entdecken: die Halle, in denen die Blütenbl.tter gesammelt werden, die Destillationsanlage, in der sich erstaunliche Düfte vereinen, oder das Atelier, in dem Geschenkverpackungen mit viel Liebe zum Detail entstehen.

l'occitane adventskalender

Jeder Tag birgt eine Überraschung: Mandel Körpercreme, Duschgel Grüner Tee & Bitterorange, Immortelle Gesichtswasser, Karite Ultra Riche Gesichtscreme… In diesem Jahr ist der Kalender mit 24 Produkten aus der L’Occitane Geschenkwerkstatt gefüllt, die es zu entdecken gibt.

 

LIMITIERTE EDITION 2016 für 59CHF

 

1,2,3, WEIHNACHTEN! – Der Adventskalender wird ab Ende Oktober in allen L‘Occitane Boutiquen und in der Online-Boutique erhältlich sein. (Quelle: L’Occitane)

 

Über die Tradition

 

Ursprünglich war der Adventskalender in christlichen Gebieten eine Zählhilfe. Bis ins 19. Jahrhundert liess sich die Tradition vor allem selbst gebastelter Kalender nachvollziehen, welche dem protestantischen Umfeld entstammten. In den Deutschland wurden dann anfangs 20. Jahrhundert erste gedruckte Weihnachtsuhren bzw. Kalender produziert und vertrieben. Ein evangelistischer Pfarrer kam sodann auf die Idee hinter die 24 Türchen biblische Gestalten zu verstecken. 1958 kam der erste Adventskalender auf den Markt, welcher mit Schokolade gefüllt war. In den 1950er Jahren verbreitete sich die Idee auch in den Staaten. Heute gibt es zahlreiche Formen von Adventskalender. Auch in meiner Stadt werden z.B. Häuser als Adventskalender geschmückt. Viele füllen ganz verschiedene Dinge in die Adventskalender und auch für Erwachsene gibt es heutzutage viele Variationen, vom Bierkalender bis zum Beautykalender erfreut sich dieser Brauch an zunehmender Beliebtheit.

 

Wie gefällt euch der Adventskalender? Gönnt ihr euch einen Adventskalender? Oder beschränkt ihr euch in der Familie auf die Kinderlein?

2 Comments

  • Reply Andrea Mittwoch, der 19. Oktober 2016 at 16:31

    Ich finde den Kalender sehr gelungen. Da ich aber noch ca. 10-12 Minis von L’Occitane habe, die ich immer mal bei einem Einkauf dazu bekommen habe oder wo es etwas gratis gab, lohnt er sich für mich nicht. Ansonsten eine prima Idee, um sich mal quer durchs Sortiment zu testen. Ich mache das gerade bei hochpreisigen Sachen immer lieber, bevor ich Full Sizes kaufe. Danke fürs Vorstellen und liebe Grüße

    • Reply flowery Mittwoch, der 19. Oktober 2016 at 23:46

      Liebe Andrea, ja das macht auch durchaus Sinn bei teureren Produkten. Finde die Idee auch toll, auch super eine Marke etwas besser kennen zu lernen. Liebe Grüsse

    Leave a Reply